Montag, 26. Januar 2015

Soll vorkommen...

Holzweg.jpg


Print
|Halt so|



Montag, 19. Januar 2015

Blutorangen-Sirup

Und noch schnell etwas Buntes für diese trüben Tage:

BlutorangenSirup.jpg

Blutorangen-Sirup

Quellenangabe: Erfaßt 18.01.2015 von Sus
Kategorien: Konserve, Sirup, Orange, Getränk
Mengenangaben für: 750 ml

Zutaten:

1kgBlutorangen
700gZucker
1-2Zimstangen
1/2Vanilleschote; ohne Mark
1/2Sternanis

Zubereitung:

Blutorangen schälen und die weiße Haut grob entfernen; in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Zucker in einen geeigneten Kochtopf geben und über Nacht ziehen lassen.

Die Früchte z.B. mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen, die Gewürze dazugeben, kurz aufkochen und wieder 1 Nacht ziehen lassen.

Die Gewürze entfernen, nochmal gut zerquetschen und die Masse durch ein feines Sieb passieren.

Die Flüssigkeit erneut aufkochen und in sterilisierte Flaschen füllen; sofort verschließen.

Anmerkung:

- Sehr würzig, ganz leicht bitter.
- Paßt gut zu Sekt! SmileySekt.gif


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Mittwoch, 14. Januar 2015

Clementinen-Gelee mit Gewürzen

Letzten Sommer brachten unsere französischen Nachbarn eine Marmelade mit, die ich einfach nur lecker fand: "Clémentine aux Epices (Saveur pain d'épices)". Leider stand bei der Zutatenliste nur lapidar: 0,2% Gewürze. Nun ja, Lebkuchengeschmack müßte doch zu schaffen sein...

Also habe ich versucht, diese Marmelade nachzukochen. Ich muß sagen, es ist zwar nicht ganz das Original, aber doch ziemlich lecker! Eigentlich wäre das auch noch ein schönes Rezept für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke gewesen, aber auch jetzt ist immer noch Zeit, sich etwas Leckeres für sein Frühstücksbrötchen zu gönnen.

ClementinenGeleeMitGewuerzen.jpg

Clementinen-Gelee mit Gewürzen

Quellenangabe: Erfaßt 13.01.2015 von Sus
Kategorien: Konserve, Marmelade, Konfitüre, Zitrus, Clementine
Mengenangaben für: 4 Gläser à 200 g

Zutaten:

1kgUnbehandelte Clementinen
1kgClementinen (egal, ob behandelt oder nicht)
1Zimtstange
3Nelken
3KörnerPiment
1Sternanis
10gGelierpulver 2:1
250gZucker
250gRohrzucker

Zubereitung:

Von den unbehandelten Clementinen mit einen scharfen Messer die Schale ganz dünn abschälen, daß nicht Weißes daran bleibt. Sofort in ein Schüsselchen mit Zucker geben, damit die Aromastoffe in den Zucker und so nicht verloren gehen. Die ggf. behandelten Früchte schälen und die Schale entsorgen. Von allen Clementinen das Fruchtfleisch filetieren und den Saft auffangen. (Wer es eilig hat, preßt die Früchte aus und verwendet nur den Saft.) Den Zucker mit der Clementinenschale zur Fruchtmasse geben.

Die entstandene Fruchtmasse wiegen (bei mir waren es ca. 800 g). Die Gewürze etwas andrücken und in ein Teesieb geben. Das Teesieb in die Fruchtmasse geben und eine Zeitlang kühl und dunkel ziehen lassen. Das kann man von einer Stunde bis über die Nacht dauern lassen.

Die entsprechende Menge Zucker (abzüglich dem Anteil, der für die Clementinenschalen verwendet wurde) und Gelierpulver (oder gleich Gelierzucker) abwiegen und untermischen. Dadurch, daß Clementinen, wie alle Zitrusfrüchte einen realtiv hohen Anteil an Pektin haben, braucht man nicht so viel Geliermittel. Zum Kochen bringen und 3-5 Minuten kochen lassen. Teesieb mit den Gewürzen entfernen. Nach der erfolgreichen Gelierprobe randvoll in saubere Gläser mit Schraubdeckel füllen, sofort verschließen und ein paar Minuten auf den Kopf stellen.


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Sonntag, 11. Januar 2015

Schweineöhrchen

Kaum habe ich ein schönes Rezept, fange ich an, damit herum zu experimentieren. Typisch!

Jetzt, da ich Blätterteig selbst machen kann, mußten als Erstes Schweineohren her. Weil die großen Palmeras in Spanien immer so ein bißchen talgig geschmeckt haben, habe ich einfach etwas Butter durch Schmalz ersetzt. Hat funktioniert!

(Komischerweise habe ich aber weder in meinen diversen Büchern noch im Internet ein entsprechendes Rezept gefunden. SmileySchulterzuck.gif)

Schweineohren.jpg

Schweineöhrchen

Quellenangabe: Erfaßt 11.01.2015 von Sus
Kategorien: Backen, Blätterteig, Schokolade
Mengenangaben für: 40 Stück

Zutaten:

80gGefrorene Butter
50gSchweineschmalz; kalt
200gQuark
200gMehl
1PriseSalz
50gButter; geschmolzen
4EßlöffelZucker; mit Vanille
Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Butter in Würfel schneiden; zusammen mit dem Schmalz, Quark, Mehl und Salz in einen Mixer geben und für ca. 10 Sekunden zerhacken, bis alles in kleinen Krümeln vermischt ist. Die Krümel auf die Arbeitsfläche geben und zusammenpressen, dann leicht verkneten. Den Teig zweimal falten und dann mit Klarsichtfolie umwickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Zum Verarbeiten den Teig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit dem vanillisierten Zucker bestreuen. Von beiden Längsseiten her aufrollen und erneut mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Die Rolle in Scheiben schneiden und diese auf Backblech mit Backpapier legen. Noch einmal mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen (190°C Ober-/Unterhitze, 170°C Umluft) für ca. 15 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre bestreichen.


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Samstag, 10. Januar 2015

Silvester-Nachlese: Selbstgemachte Schupfnudeln

Bevor das Jahr noch weiter ins Land zieht, muß ich noch schnell unser dies letztjähriges Silvester-Essen präsentieren:


Silvester2014Hauptspeise.jpg

Sauerkraut, Schupfnudeln, Lachs, Schweinelachs (beide nicht im Bild) und (doch) Rippchen



Neben selbstgemachtem Sauerkraut gab es zum ersten Mal auch selbstgemachte Schupfnudeln. Wenn ich gewußt hätte, daß die so einfach sind, hätte ich sie schon viel früher ausprobiert. Außerdem wurden meine Schupfnudeln so richtig schön fluffig, überhaupt kein Vergleich zu den gekauften...

Fazit: Ich kaufe keine Schupfnudeln mehr! SmileyLecker.gif

Schupfnudeln1.jpg Schupfnudeln2.jpg
Schupfnudeln3.jpg Schupfnudeln4.jpg


Schupfnudeln, selbstgemacht

Quellenangabe: gefunden bei Genial Lecker
Erfaßt 01.01.2015 von Sus
Kategorien: Beilage, Kartoffel, Nudeln
Mengenangaben für: 4 Portionen als Beilage

Zutaten:

500gKartoffeln, mehligkochende Sorte
Salz
2Eier (M)
150-200gMehl (Typ 405)
Muskat

Zubereitung:

Kartoffeln am Vortag kochen, abdampfen lassen. Am nächsten Tag die Kartoffeln schälen und durch den feinen Einsatz der Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Mit den Eiern und 1/2 TL Salz verkneten. Dann soviel Mehl (bei uns 200 g nötig) zugeben, bis ein fester Teig entstanden ist. Mit Muskat abschmecken. Mit bemehlten Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche fden Teig portionsweise zu Rollen formen, davon Stücke in doppelter Gnocchi-Größe abschneiden.

Mit den bemehlten Händen jeweils 1 kleines Stück in die Hohlhand legen.

Die anderen Hand um 90° versetzt und dann daraus die Schupfnudeln formen, das heißt mit dickerer Mitte und zulaufenden Enden.

So lange wiederholen, bis der ganze Teig verbraucht ist. Möglichst zügig arbeiten, der Teig zieht Wasser. Reichlich Wasser aufsetzen, sobald es kocht, Salz zugeben und dann die Schupfnudeln darin portionsweise sieden lassen. Dauert etwa 4 Minuten. Sie sind fertig, sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Anmerkung: Bei mir haben die Schupfnudeln gerade mal zwei Minuten gebraucht. Ich habe sie portionsweise gekocht und abgeschöpft. Wenn man sie gleich verzehren und dabei nicht anbraten möchte, gibt zum Schluß alle Schupfnudeln zusammen noch ein paar Sekunden in das kochende Wasser, damit sie alle gleichmäßig heiß sind.

Andernfalls in der Pfanne mit etwas Butter oder Gänseschmalz von allen Seiten leicht knusprig anbraten.
Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Mittwoch, 7. Januar 2015

Weihnachtliche Vorspeise: Blätterteig-Schiffchen

Auch wenn es schon fast wieder Schnee von gestern ist, kommt hier noch schnell die weihnachtliche Vorspeise. Sie sollte - wie jedes Jahr - wieder etwas sein, was man beim Geschenke-Auspacken nebenher futtern konnte.

BlaetterteigSchiffchen.jpg

Bei den vielen Geschenken von Blog Your Food war auch eine Backform dabei, mit der man kleine, ovale Formen zum Füllen backen kann - Schiffchen eben. Es war zwar ein Mürbeteigrezept beigelegt, aber ich wollte schon seit einiger Zeit das Blätterteig-Rezept bei Werner ausprobieren. Und was soll ich sagen?

Genial!!! Ab jetzt habe ich immer ein Paket Butter im Tiefkühlfach...

Blätterteig


Quellenangabe: Cucina e piu
Erfaßt 03.01.15 von Sus
Kategorien: Backen, Blätterteig
Mengenangaben für: 1 gekaufte Rolle

Zutaten:

60gGefrorene Butter
120gQuark
120gMehl
1PriseSalz

Zubereitung:

Butter in Würfel schneiden; zusammen mit dem Quark, dem Mehl und dem Salz in einen Mixer geben und für ca. 10 Sekunden zerhacken, bis alles in kleinen Krümeln vermischt ist. Die Krümel auf die Arbeitsfläche geben und zusammenpressen, dann leicht verkneten. Den Teig zweimal falten und dann mit Klarsichtfolie umwickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Zum Verarbeiten den Teig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

Je nach Anwendung den Blätterteig 15-25 Minuten bei 220°C backen.




Aus dem Teig mit der passenden Ausstechform die Schiffchen ausstechen und in die leicht geölte Form legen. Die Schiffchen mit getrockneten Erbsen (hier: Kichererbsen) füllen und im vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten backen.

BlaetterteigSchiffchenBlind1.jpgBlaetterteigSchiffchenBlind2.jpg

Nach dem Abkühlen die Erbsen sorgfältig (und vollständig!) aus den Schiffchen herauslösen.


Gefüllt wurden die Schiffchen mit Lachs- und Pilztartar und einer Creme aus geräucherter Entenbrust.

BlaetterteigSchiffchen.jpg

Hier nun die einzelnen Rezepte:

Lachstartar-Schiffchen


BlaetterteigSchiffchenMitLachstartar.jpg
Quellenangabe: Erfaßt 05.01.2015 von Sus
Kategorien: Vorspeise, Fingerfood, Lachs, Blätterteig
Mengenangaben für: 8 Stück

Zutaten:

100gGeräucherter Lachs
1Schalotte oder ziemlich kleine Zwiebel
1Limette (Bio)
Salz, Pfeffer
3-4StieleStiele Dill
Salz, Pfeffer
8Blätterteig-Schiffchen

Zubereitung:

Zwiebel schälen und fein hacken; Lachs in sehr kleine Würfelchen schneiden (oder ganz kurz im Mixer zerkleinern). Ca. die Hälfte der Limettenschale abreiben und die Limette auspressen. Alles zusammen gut vermischen und für 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Zum Servieren die Masse in die Schiffchen füllen und mit gezupftem Dill garnieren.




Pilztartar-Schiffchen


BlaetterteigSchiffchenMitPilztartar.jpg
Quellenangabe: Erfaßt 05.01.2015 von Sus
Kategorien: Vorspeise, Fingerfood, Pilz, Blätterteig
Mengenangaben für: 8 Stück

Zutaten:

1EßlöffelOlivenöl
4ScheibeSerrano-Schinken
2Lauchzwiebeln
2-3Dunkle Champignons
2-3Kräuterseitlinge
1EßlöffelButter
1StielGlatte Petersilie
5StieleSchnittlauch
Salz, Pfeffer
8Blätterteig-Schiffchen

Zubereitung:

Die Pilze putzen und klein hacken. Schalotten schälen, fein würfeln. Kräuter waschen und trocken schütteln.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schinkenscheiben in große Stücke zupfen und von jeder Seite knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Butter zugeben und erhitzen. Die Pilze darin unter Wenden goldbraun braten, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Schalotten zum Schluss kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

Petersilie fein hacken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Kräuter unter die Pilze mischen. Mit Zitronensaft und evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Masse in die Schiffchen füllen und mit den Schinkenscheiben garnieren.




Schiffchen mit geräucherter Entenpaste


BlaetterteigSchiffchenMitEntenPaste.jpg
Quellenangabe: Erfaßt 05.01.2015 von Sus
Kategorien: Vorspeise, Fingerfood, Ente, Blätterteig
Mengenangaben für: 8 Stück

Zutaten:

100gGeräucherte Entenbrust (am Stück)
1EßlöffelSherry
Salz, Pfeffer
3-4StieleSchnittlauch
8Blätterteig-Schiffchen

Zubereitung:

Entenbrust in der Pfanne auf der Hautseite noch etwas knusprig anbraten, dann grob zerkleinern. Mit den restliche Zutaten im Mixer zu einer feinen Paste zerkleinern.

Masse in die Schiffchen füllen und mit halbierten Schnittlauchstielen garnieren.

Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Samstag, 3. Januar 2015

Neujahrsbrezel mit Orange und Kardamom

Für das Neujahrsfrühstück habe ich mal wieder eine Hefe-Brezel gebacken. Oder doch eher einen Zopf?

NeujahrsbrezelMitOrangeUndKardamom2014.jpg

Frisch aus dem Backofen...



Einerlei. So richtig lecker war er. Und riesig. Und wirklich schön fluffig. Zusammen mit selbstgemachter Yuzu-Marmelade und/oder Meersalzbutter und/oder Schokocreme einfach nur ein toller Jahresanfang.

NeujahrsbrezelMitOrangeUndKardamom2014_2.jpg

Im Neuen Jahr...


SmileyLecker.gif SmileyLecker.gif

Neujahrsbrezel mit Orange und Kardamom

Quellenangabe: Anstoß durch Slava
Erfaßt 03.01.2015 von Sus
Kategorien: Backen, Hefe, Orange, Kardamom, Tonka, Neujahr
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

600gMehl (Typ 550)
1PriseSalz
100gButter (Zimmertemperatur)
350mlMilch (Zimmertemperatur)
20gFrische Hefe
100gZucker
1/2Vanilleschote; das Mark davon
2KapselnGrüner Kardamom; die gemahlenen Kernchen
Tonkabohne; gerieben
3EßlöffelKandierte Orangenschale; gemahlen
Verzierung:
1Ei
1EßlöffelPuderzucker
1EßlöffelKandierte Orangenschale; gemahlen

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch auflösen, den Zucker unterrühren und eine Viertelstunde stehen lassen. Restliche Zutaten zugeben und 10-15 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

Abgedeckt im Warmen stehen lassen bis der Teig sichtbar aufgegangen ist. Den Teig in 3 gleiche Stücke teilen und diese zu ca. 1 Meter langen Strängen rollen. Daraus einen Zopf flechten und diesen auf einem Backblech mit Backpapier zu einem Zopf legen. Wieder zugedeckt für ca. 15-20 Minuten gehene lassen; währenddessen den Backofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) aufheizen.

Das Ei verquirlen und den Zopf damit gleichmäßig bestreichen. Den Zopf ca. 25-30 Minuten backen lassen.

Puderzucker und gemahlene Orangenschale mischen und über den noch warmen Zopf streuen.

(*) Die kandierte Orangenschale läßt sich durch frisch geriebene Schale von Bio-Orangen oder fein gehacktem Orangeat ersetzen.

Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresende mit Schneehäubchen...

Silvester2014.jpg

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und einen guten Start ins Neue Jahr!
Print
|Halt so|



Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

HeiligAbend2014.jpg

Euch Allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!



Print
|Halt so|



Dienstag, 16. Dezember 2014

Matcha-Plätzchen zum Advent

Ich hatte ja schon erzählt, daß ich bei meinem Korea-Aufenthalt ein neues Lieblingsgetränk gefunden habe: Green Tea Latte. Natürlich hatte ich mich auch prompt mit feingemahlenem grünen Tee eingedeckt. Da kam mir das Rezept für die so schön grünen Plätzchen gerade recht.

MatchaPlaetzchen.jpg

Fazit: SmileyLecker.gif

Matcha-Plätzchen

Quellenangabe: Brigitte-Plätzchen 2014
Erfasst 05.12.14 von Sus
Kategorien: Backen, Plätzchen, Tee
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

Teig:
200gWeiche Butter
75gPuderzucker
1PackungVanillezucker
1Eigelb
200gMehl
1EßlöffelMatchatee-Pulver
1/3TeelöffelSalz
Zum Wälzen:
1Eigelb
1EßlöffelSchlagsahne
60gZucker

Zubereitung:

Für den Teig Butter, Puder- und Vanillezucker mit dem Handrührgerät 8-10 Minuten hell und cremig aufschlagen.

Eigelb unterrühren, Mehl, Teepulver umd Salz zügig unter die Buttercreme kneten. Teig zu 1-2 Rollen mit 4 cm Durchmesser formen. Die Rollen in Folie wickeln und mindestens 2 Stunden kaltstellen.

Zum Wälzen Eigelb und Sahne verrühren und die Rollen damit bestreichen. Zucker in eine flache Schüssel streuen und die Rollen darin wälzen.

Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen.

Rollen in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Teigtaler auf mit Backpapier belegte Bleche legen und portionsweise im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 10-12 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Matcha-Plätzchen halten sich in einer gut schließenden Dose ca. 3-4 Wochen.

Anmerkung:

Nicht am Salz sparen! Die Kombination von mürbem Teig, der Teenote und dem gelegentlichen Salz-Geschmack ist genial!
Print
|Kochen, Backen und Genießen|



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Blog Events

  • Garten-Koch-Event Januar 2015: Lychee [31.01.2015]

  • Blog-Event CV - Typisch Österreich - Typisch Salzburg (Einsendeschluss 15. Februar 2015)

Print

Suche




 

Weitere Themen:

Aktuelle Beiträge

Und das mit wahnsinniger...
Und das mit wahnsinniger Geschwindigkeit ;-)
Noemi (Gast) - 26. Jan, 12:27
Soll vorkommen...
Corum - 26. Jan, 09:52
neuer Hugo
Das wird der neue Hugo bzw. Bluto oder so :-) Ich werd's...
Anne (Gast) - 23. Jan, 22:33
:-D
:-D
Sus (Gast) - 19. Jan, 21:28
Der Tipp mit dem Sekt...
Der Tipp mit dem Sekt gefällt mir ;-)
Noémi (Gast) - 19. Jan, 19:19
Blutorangen-Sirup
Und noch schnell etwas Buntes für diese trüben...
Corum - 19. Jan, 17:57
Leckeeer :-)
Danke für die Rezeptidee. Ich habe die bisher...
Julia (Gast) - 17. Jan, 22:44
Ist ja noch kalt genug....
Ist ja noch kalt genug. Da passt eine Gewürzmarmelade...
Noémi (Gast) - 14. Jan, 13:01
Clementinen-Gelee mit...
Letzten Sommer brachten unsere französischen Nachbarn...
Corum - 14. Jan, 10:48
Probier's! Ich war überrascht,...
Probier's! Ich war überrascht, wie einfach es...
Sus (Gast) - 14. Jan, 09:45
Das sieht so lecker aus!...
Das sieht so lecker aus! Ich habe die Schupfnudeln...
Dani (Gast) - 12. Jan, 17:13
Schweineöhrchen
Kaum habe ich ein schönes Rezept, fange ich an,...
Corum - 11. Jan, 13:39

Lauter kleine nützliche Banner

Das ist jetzt:

Und so sieht's draußen aus:
Und was meint der Bauer dazu?

Und soviele sind vorbeigekommen:

o

Und von dort sind sie gekommen: Locations of visitors to this page

Hier werden große Links ganz klein:
Enter a long URL to make tiny:







Archiv

Januar 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
12
13
15
16
17
18
20
21
22
23
24
25
27
28
29
30
31
 
 
 

More Links & Buttons



  • Ebuzzing - Top Blog - Essen und trinken





  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


  • Blog Top Liste - by TopBlogs.de

  • Köstlich & Konsorten Top Food-Blogs

Status

Online seit 3346 Tagen
Aktualisiert: 26.01.2015, 12:27
Beiträge: 1117

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB



Aufgeschnappt
Cooking, Baking and Everything
Darmstadt
Die Erforschung des Ichs mit Hilfe des Internets
Getier
Grünfutter
Halt so
Kein Kommentar
Kochen, Backen und Genießen
Lebensweisheiten
Seufz
TV
Unterwegs
Verkehr
Werbung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren