Donnerstag, 26. Februar 2015

Shortbread mit Zitrone, Orange ... und ... Ingwer!

Garten-Koch-Event Februar 2015: Ingwer [28.02.2015]

Das folgende Rezept habe ich kürzlich bei Zorra entdeckt und gleich ausprobieren müssen. Ich habe ihre Mengenangaben verdoppelt und dann in drei Teile geteilt, weil ich mich nicht für eine Variante entscheiden wollte/konnte.

ZitronenOrangenIngwerShortbreadPlaetzchen.jpg

Selbst jetzt kann ich keine Variante bevorzugen: Alle sind wunderbar mürb-knusprig und schmecken jeweils total nach Zitrone, Orange oder Ingwer. Die Ingwer-Version hätte für mich ein bißchen schärfer sein können, schmeckt aber auch einfach supergut. Ab dem zweiten Tag waren die Plätzchen sogar noch ein Tick besser.

Natürlich habe ich die Ingwer-Variante nicht ganz zufällig gebacken. Sie sind mein Beitrag für das Garten-Koch-Event "Ingwer" im Februar.

IngwerShortbreadBluemchen.jpg

Zitronen-, Orangen- oder Ingwer-Shortbread

Quellenangabe: Erfasst 25.02.15 von Sus
Kategorien: Backen, Plätzchen, Shortbread, Zitrone, Orange, Ingwer
Mengenangaben für: 1 Blech

Zutaten:

85gKalte Butter
120gMehl
15gMaizena
40gMit Vanille aromatisierter Zucker
1PriseSalz
Zitrone:
1Zitrone; feingeriebene Schale davon
40mlFrisch gepresster Zitronensaft
Orange:
1Orange; feingeriebene Schale davon
40mlFrisch gepresster Orangensaft
Ingwer:
50gFrischer Ingwer
Milch oder Wasser
Zucker zum Wälzen:
2-3EßlöffelPuderzucker

Zubereitung:

Für die Ingwer-Variante den Ingwer schälen und fein reiben, Saft dabei auffangen.

Butter in kleine Stücke schneiden und mit Mehl, Stärke, Salz, Zucker und Zitronen-/Orangenschale oder geriebenen Ingwer in den Foodprozessor geben und solange mixen bis die Butter feingerieben ist. Zitronen-/Orangensaft oder den Ingwersaft mit etwas Milch (Wasser geht auch) dazugiessen und wieder solange mixen bis der Teig zusammenkommt.

Teig sofort auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 cm dick auswallen und in längliche Rechtecke/Dreiecke schneiden oder mit kleinen Förmchen ausstechen. (Das sollte allerdings schnell gehen, damit der Teig nicht zu warm und damit zu weich wird.) Diese mit einer Gabel 2- 3x einstechen und im Puderzucker wälzen und mit etwas Abstand auf dem Backblech verteilen.

Das Backblech auf mittlerer Stufe in den kalten Backofen bei 180 °C Unter-/Oberhitze 15 Minuten backen bzw. so lange bis sie leicht hellbraun sind.

Anmerkung:

- Die Backzeit betrug bei mir allerdings mit drei Blechen und Umluft bei 170° C ca. 25 Minuten.
Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Dienstag, 24. Februar 2015

Mal was Klassisches: Hühnerfrikassee mit Champignons

Die letzten Tage war hier einfach zuviel los: Geburtstagsfeiern, Kranksein, weitere Geburtstagsfeiern, Ausflüge, andere Jubiläen, defekte Laptops - irgendwie blieben dabei sowohl die Küche als auch der Blog etwas auf der Strecke. Aber das läßt sich ja nachholen...

Ich muß gestehen, ich habe vorher noch nie in meinem Leben Hühnerfrikassee zubereitet. Es ist auch nicht wirklich mein Leibgericht, aber vor Kurzem bekam ich plötzlich eine tierische Lust drauf - Woher? Keine Ahnung.

Ich habe dann mal ein paar Kochbücher gewälzt und daraus das folgende Rezept zusammengestellt:

HuehnerFrikassee.jpg

Und es hat tatsächlich so geschmeckt, wie ich es erwartet hatte. SmileyLecker.gif

Hühnerfrikassee mit Champignons

Quellenangabe: Erfaßt 09.02.1015 von Sus
Kategorien: Huhn, Champigons, Erbsen, Reis
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

600gHühnerbrustfilet
1Zwiebel
2EßlöffelGänseschmalz
50gMehl
150mlWeißwein (hier: Apfelwein)
300mlHühnerbrühe
200mlSchlagsahne
2Lorbeerblätter
200gBraune Champignons (TK)
200gErbsen (TK)
1TasseLangkornreis
2TassenWasser
30gButter
1TeelöffelZucker
3StengelGlatte Petersilie
Salz, Pfeffer
Muskatnuß
1TeelöffelWorchestersauce

Zubereitung:

Hühnerfleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. Gänseschmalz in einem großen Bräter erhitzen. Fleisch und Zwiebel darin 3-5 Minuten anbraten, dabei nicht zu dunkel werden lassen. Mehl gleichmäßig darüber stäuben und unterrühren. Mit Wein ablöschen, Hühnerbrühe und Schlagsahne dazu gießen. Lorbeerblätter halbieren und dazugeben. Die Hitze reduzieren und das Fleisch zugedeckt bei milder Hitze 30 Minuten schmoren lassen.

Frische Champignons säubern und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit etwas Schmalz anbraten.

Reis mit Wasser aufkochen, salzen und bei milder Hitze ausquellen lassen.

Die Sauce durch ein Sieb gießen und das Fleisch warm stellen. Die Sauce gut 5-10 Minuten einkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, das Fleisch und die Champignons dazugeben und ganz schwach köcheln lassen, eher nur warm halten.

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Erbsen ein paar Minuten darin schwenken. Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen, dann ebenfalls in die Sauce geben.

Den Reis als Türmchen (entweder mit einer entsprechenden Form oder einer Tasse) auf den Teller plazieren und mit dem Frikassee anrichten. Zum Schluß mit gezupften Petersilienblättchen garnieren. Wer mag, tröpfelt sich noch etwas Worchestersauce in das Frikassee.


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Mittwoch, 11. Februar 2015

Skrei mit Orange

Das kommt davon, wenn man in einen Großmarkt mit guter Frischfisch-Abteilung gerät: Man kommt mit einem Kilo superfrischem Skrei nach Hause. Und weil es zu schade gewesen wäre, gleich alles in den Tiefkühler zu stopfen, gab es gestern abend ein ungeplantes Festmahl:

SkreiMitOrange.jpg

Skrei mit Orange

Quellenangabe: Erfaßt 11.02.2015 von Sus
Kategorien: Fisch, Kabeljau, Orange, Reis
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

250gSkrei (ca.)
2Orangen; Bio-Qualität
1/2Tasse (250 ml)Reis
1Tasse (250 ml)Wasser
Salz, Pfeffer
2StengelGlatte Petersilie
1EßlöffelÖl

Zubereitung:

Orangen heiß waschen und abtrocknen, dann von einer Orange die Schale abreiben und sie danach auspressen. Den Saft auf einen Teller geben und den Skrei darin ein paar Minuten ziehen lassen.

Reis normal zubereiten. Die zweite Orange schälen und filetieren, heraustretenden Saft dabei auffangen. Filets und Saft unter den Reis mischen.

Währenddessen etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Skrei darin zuerst auf der Hautseite kräftig anbraten, wenden (vorsichtig: er fällt leicht auseinander) und bei verringerter Hitze weiter braten. Das Fleisch sollte innen noch ganz leicht glasig sein.

Reis auf den Teller geben, gezupfte Petersilie darüber verteilen. Skrei auf den Teller geben, mit Salz und Pfeffer (dem guten!) und etwas geriebener Orangenschale bestreuen.

Fazit: SmileyLecker.gif
Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Montag, 9. Februar 2015

Winterblüte

In Nachbars Garten steht ein Strauch, der seit Anfang Januar blüht und an schönen Tagen einen immensen Duft verströmt:

WinterbluehendesGeissblattLoniceraXPurpusii.jpg

Winterblühendes Geißblatt
(Entweder Lonicera fragrantissima oder Lonicera x Purpusii)

Leider wissen weder meine Nachbarn noch ich, um welche Variante es sich genau handelt.
Print
|Grünfutter|



Freitag, 6. Februar 2015

Sonniger Paprika-Frischkäse...

Heute morgen hatte ich Lust auf einen Brotaufstrich mit ... ja, womit eigentlich? Cremig sollte er sein, frisch, ein wenig fruchtig, Der kleine Supermarkt neben der Firma gibt jetzt nicht allzuviel Varianten her, besonders nicht solche ohne drölfzig Zusatzstoffe, die man nicht essen mag. Also selber basteln:

PaprikaFrischkaese.jpg

Durch die gelbe Paprika leuchtet es so richtig sonnig!

Paprika-Frischkäse mit Curry

Quellenangabe: Erfaßt 06.02.2015 von Sus
Kategorien: Brotaufstrich, Dip, Paprika, Käse, Büro
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

200gFrischkäse Rahmstufe
1Gelbe Paprika
1Lauchzwiebel, nur das Weiße
1TeelöffelCurrypulver
2PriseChilipulver (oder mehr)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Paprika und Lauchzwiebel putzen und jeweils ganz fein hacken. (Etwas Paprika für die Deko beiseite legen.) Zusammen mit den Gewürzen unter den Frischkäse rühren und ein wenig ziehen lassen. Fertig!


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Samstag, 31. Januar 2015

Doch noch geschafft: Lychee-Pralinen

Garten-Koch-Event Januar 2015: Lychee [31.01.2015]

Eigentlich fand ich die Idee toll: Frische Lychees mit schön scharfem Ingwer gefüllt und mit Schokolade überzogen.

Tja, und dann fing der Spaß an: Aus Lychees den Kern herauszuholen, ohne die Frucht in kleine Stücke zu zerfetzen, ist gar nicht so einfach. Ok, die wenigen Früchte, die irgendwie zusammengehalten haben, mit Ingwerstücken zu füllen, das war nicht weiter schwierig.

Zuerst wollte ich weiße Kuvertüre verwenden, aber die wollte sich einfach nicht schön flüssig schmelzen lassen, sondern blieb eine feste Masse. Na gut, dann eben dunkle Kuvertüre. Die wurde schön flüssig. Eigentlich wollte ich die Lychees mit einer Pralinengabel in der Kuvertüre baden, aber dabei fielen die Früchte wieder auseinander. Also habe ich kräftig mit Zahnstochern nachgeholfen und dann ging es irgendwie.

Ergebnis: Optisch keine Schönheit, aber lecker! SmileyLecker.gif

Und jetzt noch schnell zum Garten-Koch-Event "Lychees" damit!


LycheePralinen2.jpg

Lychee-Pralinen

Quellenangabe: Erfaßt 31.01.2015 von Sus
Kategorien: Lychee, Litschi, Praline, Ingwer, Blog-Event
Mengenangaben für: 10 Stück

Zutaten:

10Lychee-Früchte
10Stück Kandierter Ingwer
Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Lychees vorsichtig schälen, dann der Länge nach auf einer Seite einschneiden und vorsichtig den Kern herauslösen. Die Frucht sollte so ganz wie möglich bleiben. Ingwer in passende Stücke zurechtschneiden und die Lychees damit füllen. Mit einem Zahnstocher zusammenhalten und in flüssige Kuvertüre tauchen. Abtropfen lassen und zum Trocknen auf einen geeigneten Gegenstand (Hust!) stecken.

LycheePralinen.jpg

Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb sehr kurzer Zeit verzehren.

Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Montag, 26. Januar 2015

Soll vorkommen...

Holzweg.jpg


Print
|Halt so|



Montag, 19. Januar 2015

Blutorangen-Sirup

Und noch schnell etwas Buntes für diese trüben Tage:

BlutorangenSirup.jpg

Blutorangen-Sirup

Quellenangabe: Erfaßt 18.01.2015 von Sus
Kategorien: Konserve, Sirup, Orange, Getränk
Mengenangaben für: 750 ml

Zutaten:

1kgBlutorangen
700gZucker
1-2Zimstangen
1/2Vanilleschote; ohne Mark
1/2Sternanis

Zubereitung:

Blutorangen schälen und die weiße Haut grob entfernen; in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Zucker in einen geeigneten Kochtopf geben und über Nacht ziehen lassen.

Die Früchte z.B. mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen, die Gewürze dazugeben, kurz aufkochen und wieder 1 Nacht ziehen lassen.

Die Gewürze entfernen, nochmal gut zerquetschen und die Masse durch ein feines Sieb passieren.

Die Flüssigkeit erneut aufkochen und in sterilisierte Flaschen füllen; sofort verschließen.

Anmerkung:

- Sehr würzig, ganz leicht bitter.
- Paßt gut zu Sekt! SmileySekt.gif


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Mittwoch, 14. Januar 2015

Clementinen-Gelee mit Gewürzen

Letzten Sommer brachten unsere französischen Nachbarn eine Marmelade mit, die ich einfach nur lecker fand: "Clémentine aux Epices (Saveur pain d'épices)". Leider stand bei der Zutatenliste nur lapidar: 0,2% Gewürze. Nun ja, Lebkuchengeschmack müßte doch zu schaffen sein...

Also habe ich versucht, diese Marmelade nachzukochen. Ich muß sagen, es ist zwar nicht ganz das Original, aber doch ziemlich lecker! Eigentlich wäre das auch noch ein schönes Rezept für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke gewesen, aber auch jetzt ist immer noch Zeit, sich etwas Leckeres für sein Frühstücksbrötchen zu gönnen.

ClementinenGeleeMitGewuerzen.jpg

Clementinen-Gelee mit Gewürzen

Quellenangabe: Erfaßt 13.01.2015 von Sus
Kategorien: Konserve, Marmelade, Konfitüre, Zitrus, Clementine
Mengenangaben für: 4 Gläser à 200 g

Zutaten:

1kgUnbehandelte Clementinen
1kgClementinen (egal, ob behandelt oder nicht)
1Zimtstange
3Nelken
3KörnerPiment
1Sternanis
10gGelierpulver 2:1
250gZucker
250gRohrzucker

Zubereitung:

Von den unbehandelten Clementinen mit einen scharfen Messer die Schale ganz dünn abschälen, daß nicht Weißes daran bleibt. Sofort in ein Schüsselchen mit Zucker geben, damit die Aromastoffe in den Zucker und so nicht verloren gehen. Die ggf. behandelten Früchte schälen und die Schale entsorgen. Von allen Clementinen das Fruchtfleisch filetieren und den Saft auffangen. (Wer es eilig hat, preßt die Früchte aus und verwendet nur den Saft.) Den Zucker mit der Clementinenschale zur Fruchtmasse geben.

Die entstandene Fruchtmasse wiegen (bei mir waren es ca. 800 g). Die Gewürze etwas andrücken und in ein Teesieb geben. Das Teesieb in die Fruchtmasse geben und eine Zeitlang kühl und dunkel ziehen lassen. Das kann man von einer Stunde bis über die Nacht dauern lassen.

Die entsprechende Menge Zucker (abzüglich dem Anteil, der für die Clementinenschalen verwendet wurde) und Gelierpulver (oder gleich Gelierzucker) abwiegen und untermischen. Dadurch, daß Clementinen, wie alle Zitrusfrüchte einen realtiv hohen Anteil an Pektin haben, braucht man nicht so viel Geliermittel. Zum Kochen bringen und 3-5 Minuten kochen lassen. Teesieb mit den Gewürzen entfernen. Nach der erfolgreichen Gelierprobe randvoll in saubere Gläser mit Schraubdeckel füllen, sofort verschließen und ein paar Minuten auf den Kopf stellen.


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Sonntag, 11. Januar 2015

Schweineöhrchen

Kaum habe ich ein schönes Rezept, fange ich an, damit herum zu experimentieren. Typisch!

Jetzt, da ich Blätterteig selbst machen kann, mußten als Erstes Schweineohren her. Weil die großen Palmeras in Spanien immer so ein bißchen talgig geschmeckt haben, habe ich einfach etwas Butter durch Schmalz ersetzt. Hat funktioniert!

(Komischerweise habe ich aber weder in meinen diversen Büchern noch im Internet ein entsprechendes Rezept gefunden. SmileySchulterzuck.gif)

Schweineohren.jpg

Schweineöhrchen

Quellenangabe: Erfaßt 11.01.2015 von Sus
Kategorien: Backen, Blätterteig, Schokolade
Mengenangaben für: 40 Stück

Zutaten:

80gGefrorene Butter
50gSchweineschmalz; kalt
200gQuark
200gMehl
1PriseSalz
50gButter; geschmolzen
4EßlöffelZucker; mit Vanille
Dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Butter in Würfel schneiden; zusammen mit dem Schmalz, Quark, Mehl und Salz in einen Mixer geben und für ca. 10 Sekunden zerhacken, bis alles in kleinen Krümeln vermischt ist. Die Krümel auf die Arbeitsfläche geben und zusammenpressen, dann leicht verkneten. Den Teig zweimal falten und dann mit Klarsichtfolie umwickelt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Zum Verarbeiten den Teig auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit dem vanillisierten Zucker bestreuen. Von beiden Längsseiten her aufrollen und erneut mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Die Rolle in Scheiben schneiden und diese auf Backblech mit Backpapier legen. Noch einmal mit Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen (190°C Ober-/Unterhitze, 170°C Umluft) für ca. 15 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit geschmolzener Kuvertüre bestreichen.


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Blog Events

  • Blog-Event CV - Typisch Österreich - Typisch Salzburg (Einsendeschluss 15. Februar 2015)

  • Garten-Koch-Event Februar 2015: Ingwer [28.02.2015]

Print

Suche




 

Weitere Themen:

Aktuelle Beiträge

Ich reibe übrigens...
Ich reibe übrigens bei jeder Bio-Orange oder-Zitrone...
Sus (Gast) - 27. Feb, 19:35
Hihi, Du kannst Dir ja...
Hihi, Du kannst Dir ja auch die Orangen aus Mallorca...
Sus (Gast) - 27. Feb, 19:32
Wunderbare Idee mit den...
Wunderbare Idee mit den Orangen und vor allem dem Ingwer....
zorra (Gast) - 27. Feb, 13:56
hat mir bei Zorra auch...
hat mir bei Zorra auch gleich gefallen! Die Orangenversion...
Noémi (Gast) - 26. Feb, 20:49
Shortbread mit Zitrone,...
Das folgende Rezept habe ich kürzlich bei Zorra...
Corum - 26. Feb, 09:07
Mal was Klassisches:...
Die letzten Tage war hier einfach zuviel los: Geburtstagsfeiern,...
Corum - 24. Feb, 18:50
Nee, paßt nicht...
Nee, paßt nicht von der Blütenform und -farbe...
Sus (Gast) - 13. Feb, 11:51
Schneekirsche?
Prunus subhirtella 'Autumnalis'?
Gärtnerin (Gast) - 13. Feb, 11:20
Da ist er ja, dein Skrei...
Da ist er ja, dein Skrei :-D Ich hab mir heute auch...
Noémi (Gast) - 11. Feb, 17:23
Lecker
Sieht lecker aus und hört sich lecker an ;) gleich...
Stefan (Gast) - 11. Feb, 14:20
Skrei mit Orange
Das kommt davon, wenn man in einen Großmarkt...
Corum - 11. Feb, 13:41
Sonniger Paprika-Frischkäse...
Heute morgen hatte ich Lust auf einen Brotaufstrich...
Corum - 6. Feb, 14:16

Lauter kleine nützliche Banner

Das ist jetzt:

Und so sieht's draußen aus:
Und was meint der Bauer dazu?

Und soviele sind vorbeigekommen:

o

Und von dort sind sie gekommen: Locations of visitors to this page

Hier werden große Links ganz klein:
Enter a long URL to make tiny:







Archiv

März 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

More Links & Buttons



  • Ebuzzing - Top Blog - Essen und trinken





  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


  • Blog Top Liste - by TopBlogs.de

  • Köstlich & Konsorten Top Food-Blogs

Status

Online seit 3378 Tagen
Aktualisiert: 27.02.2015, 19:35
Beiträge: 1122

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB



Aufgeschnappt
Cooking, Baking and Everything
Darmstadt
Die Erforschung des Ichs mit Hilfe des Internets
Getier
Grünfutter
Halt so
Kein Kommentar
Kochen, Backen und Genießen
Lebensweisheiten
Seufz
TV
Unterwegs
Verkehr
Werbung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren