Unterwegs

Donnerstag, 1. September 2016

Auf der Suche nach der Mitternachtssonne - Teil 4

Gleich hinter der schwedischen Grenze haben wir uns einen hübschen kleinen Wasserfall angesehen:

SchwedenSilverfallet.jpg

Den Abisko-Nationalpark haben wir auch besucht, aber leider außer Myrillionen von Schnaken keine weiteren Tiere gesehen:

SchwedenAbiskoPark.jpg

Der Fluss Abiskojokka, der durch den Park fließt...

SSchwedenAbiskoAbiskojokka.jpg

und im Torneträsk-See mündet...

SchwedenAbiskoTornetraeskSee.jpg

Die Malmbanan (Erzbahn) verbindet das norwegische Narvik mit den schwedischen Orten Kiruna, Gällivare und schließlich Luleå.

SchwedenMalmbanan.jpg

In Kiruna, der nördlichsten Stadt Schwedens, haben wir eine witzig aussehende Kirche besucht:

SchwedenKirunaKirche.jpg

Auf dem Berg Dundret haben wir dann übernachtet, mit einer schönen Aussicht über den Ort Gällivare.

SchwedenGaellivareDundret1.jpg

Es war der 21. Juni - Mittsommer! Leider tauchten am Horizont doch ein paar Wolken auf, so dass man leider nur ahnen kann, dass die Sonne wirklich nicht untergegangen ist:

SchwedenGaellivareDundretMitternacht1.jpg

So sah es dann aus, wenn man nicht direkt ins Gegenlicht photographierte:

SchwedenGaellivareDundretMitternacht2.jpg

(Im Übrigen habe ich einen Software-Bug in meiner Kamera entdeckt: sie schaltet bei der Anzeige um Mitternacht das Datum nicht um!)

Am nächsten Morgen ging es wieder weiter. Wir verließen die höheren Regionen und fuhren durch grüne Sumpflandschaft:

SchwedenSumpflandschaft.jpg

Ein schwedisches Rentier von hinten:

SchwedenRentier.jpg

In Jokkmokk, einem kleinen Ort in Nordschweden hatten wir die Möglichkeit, einen Wrap mit Elch-Fleisch zu bekommen:

SchwedenJokkmokkElchWrap.jpg

Und kurz darauf wieder eine Überquerung des Polarkreises, diesmal in Schweden und von Norden kommend. Rechts des Steinhaufens ist Norden, links ist Süden:

SchwedenPolarkreis.jpg

Knapp verpasst: der letzte Zug des Tages der Inlandsbanan in Arvidsjaur...

SchwedenArvidsjaurInlandsbanan.jpg

Die letzte Nacht unserer Reise verbrachten wir in Skellefteå. Der Abendspaziergang führte uns an den Skellefteälven, der mitten durch den Ort fließt:

SchwedenSkellefteaSkelleftälven.jpg

Am letzten Tag hatten wir in Umeå, dem Ausgangspunkt unserer Reise, noch ein wenig Zeit, uns die Stadt anzusehen und ein wenig durch Läden zu bummeln. Interessanter Architektur-Mix...

SchwedenUmeaArchitektur.jpg

Und zum Schluss natürlich die Mitbringsel:

SkandinavienMitbringsel.jpg

Schweden:
  • Diverse Knäckebrote
  • Birken- und Kiefernnadel-Eistee
  • Ein schwedischer Ikea-Prospekt
  • Die aktuelle CD von Sofia Jannok
  • Kaltschalen-Konzentrate
  • Frische Kanelbullar
  • Ein Zinn-Armreif aus Jokkmokk
  • Viele bunte Elchsocken
Finnland:
  • Lakritz-Schnaps
  • Tünnbröd
  • Elch-Schinken
  • Weihnachtsdorf-Magnet
  • Schokolade
  • Kochbuch mit samischen Rezepten
Norwegen:
  • Karamelkäse
  • Salz-Lakritz
  • Kühlschrankmagnet vom Nordkap
  • Getrockneter Kabeljau
Ein sehr interessanter Urlaub, nur leider viel zu schnell vorbei...
Print
|Unterwegs|



Samstag, 27. August 2016

Auf der Suche nach der Mitternachtssonne - Teil 3

(Es ist schon witzig, am heißesten Tag im Jahr sich schwitzenderweise Bilder aus Norwegens Fjorden anzusehen und sich zu erinnern, wie schweinekalt das war!)

Am nächsten Morgen ging es früh und im Schweinsgalopp quer durch Norwegens Fjorde über Brücken, durch Tunnel und mit Fähren nach Stokmarknes, um unser Schiff der Hurtigruten-Linie rechtzeitig zu erreichen.

Die Tjeldsund-Brücke:

NorwegenTjeldsundbrua.jpg

Der Tjeldsund, eine norwegische Meerenge; riesig und wunderschöne Landschaft:
(Merke: Ein Fjord ist an einem Ende geschlossen, durch einen Sund kann man hindurchfahren!)

NorwegenTjeldsund.jpg

Mit der Fähre ging es von Olderdalen nach Lyngseidet und gleich mit der nächsten Fähre von Svensby nach Breivikeidet:

NorwegenLyngseidet.jpg

Unser Schiff, die Nordlys, im Hafen von Stokmarknes:

NorwegenStokmarknesNordlys.jpg

Der Raftsund - wie im Märchen...

NorwegenRaftsund1.jpg

NorwegenRaftsund2.jpg

NorwegenRaftsund3.jpg

Und weil das Wetter so schön war, fuhr das Schiff noch in den Trollfjord, nur um dort am Ende zu wenden und gleich wieder herauszufahren:

NorwegenTrollfjord1.jpg

NorwegenTrollfjord2.jpg

NorwegenTrollfjord3.jpg

NorwegenTrollfjord4.jpg

Am Ende des Raftsunds gelangten wir an unser Tagesziel: Svolvær auf den Lofoten. Bei der Hafeneinfahrt wurden wir von der Fischersfrau begrüßt, die sehnsüchtig auf ihren Mann wartet.

NorwegenSvolvaer1.jpg
Vom Hotelzimmer hatten wir einen wunderschönen Blick auf den Marktplatz und den Hafen:

NorwegenSvolvaer2.jpg
Nach dem Abendessen klarte es tatsächlich auf und wir hatten nachts um elf den schönsten Sonnenschein!

NorwegenSvolvaer3.jpg
Am nächsten Morgen ging es nach einem genialen Frühstücksbuffet wieder weiter. Auf dem Weg nach Henningsvær zeigte sich, wie schön Norwegen mit Sonnenschein aussehen kann.

NorwegenHenningsvaer.jpg

Klare, quietschgrüne Seen:

NorwegenHenningsvaer2.jpg

Genauso quietschgrüne Birken:

NorwegenBirken.jpg

Leider bewölkte es sich wieder in den nächsten Stunden, so dass wir die Grenze nach Schweden bei Bjørnfjell im Regen überquerten.



Fortsetzung folgt...
Print
|Unterwegs|



Samstag, 20. August 2016

Auf der Suche nach der Mitternachtssonne - Teil 2

Mein erster Fjord, mein erster Fjord! Der Porsanger-Fjord:

NorwegenPorsangerFjord.jpg
Es gibt übrigens auch in Norwegen freilaufenden Rentiere:

NorwegenRentiere2.jpg
Eine Landschaft wie im Bilderbuch:
NorwegenRussenes.jpg
Unser Hotel für die Nacht, im Hintergrund die Barentssee:

NorwegenHotelBarentssee.jpg
Nach dem Abendessen ging es zum offiziellen Ziel unserer Reise: dem Nordkap. Welches aber anscheinend keine Lust hatte, sich von seiner schönsten Seite zu zeigen. Tja, so hatten wir um Mitternacht taghellen ... Nebel.
NorwegenNordkap.jpg
Dass es auch anders hätte gehen können, beweist das folgende Photo von 00:28 Uhr auf dem Rückweg zum Hotel.

NorwegenStausee0028.jpg
Nach einer kurzen Nacht (wenn man das so sagen kann), ging es am nächsten Tag weiter nach Alta, um uns im Vorbeihuschen die Nordlicht-Kathedrale (Nordlyskatedralen) anzuschauen:

NorwegenAltaNordlyskatedralen.jpg
Der Langfjord ist - wie der Name schon sagt - lang. Und wunderschön.

NorwegenLangfjord.jpg
Und noch ein Fjord, der Kvænangenfjord:
NorwegenKvaenangenfjord.jpg
In Tromsø haben wir dann übernachtet. Vor dem Abendessen war noch Zeit für einen Spaziergang durch die Altstadt.
NorwegenTromsoAltstadt.jpg
Die Eismeer-Kathedrale:

NorwegenTromsoEismeerKathedrale.jpg
Der Dom von Tromsø:

NorwegenTromsoDom.jpg
(Man beachte die blühenden Tulpen Mitte Juni...)

Nach einem etwas verunglückten Abendessen gingen wir bald ins Bett, denn am nächsten Morgen mussten wir schon sehr früh aufstehen.

Fortsetzung folgt...
Print
|Unterwegs|



Donnerstag, 18. August 2016

Auf der Suche nach der Mitternachtssonne - Teil 1

Mitte Juni waren wir in Skandinavien unterwegs. Es war eine Bus-Rundreise, beginnend in Nordschweden, über Finnland nach Norwegen zum Nordkap, dann wieder südwarts zu den Lofoten, um dann quer durch Schweden wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt zu fahren. Gut 3 1/2 Tausend Kilometer und über 2700 Photos in 8 Tagen!

Mit dem Flugzeug landeten wir in Umeå, um gleich weiter nach Luleå zu fahren. Hier hatten wir die Gelegenheit, einem Mini-Konzert der schwedisch-samischen Sängerin Sofia Jannok beizuwohnen. Ansonsten verbrachten wir den Abend damit, darauf zu warten, dass es dunkel wird. Da konnten wir die ganze Zeit über ziemlich lange warten!

Mitternacht mit Möwe:

SchwedenLuleaMitternachtMitMoewe.jpg
Am nächsten Morgen besichtigten wir die Gammelstad von Luleå. Eigentlich ist Gammelstad das ursprüngliche Zentrum von Luleå, welches damals direkt am bottnischen Meerbusen lag. Durch Landhebung versandete der Hafen und das heutige Luleå zog ca. 10 Kilometer weiter nach Südosten.

SchwedenLuleaKirche.jpg
Um die recht imposante Kirche herum gibt es ein sogenanntes Kirchdorf, welches genutzt wurde, um den von weit her anreisenden Kirchenbesuchern eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten.

SchwedenLuleaGammelstad.jpg
Wie man sieht, war das Wetter nicht so besonders, was leider fast die ganze Reise andauerte.

Die folgende Aussicht hatten wir in den nächsten Tagen am laufenden Meter: Birken, soweit das Auge reicht.

SchwedenBirken.jpg
Beim weltweit nördlichsten schwedischen Möbelhaus in Haparanda waren wir auch. Drinnen sah alles sehr vertraut aus. Die einzigen auf die Schnelle erkennbaren Unterschiede waren das Frühstücksbuffet im Restaurant und Hot Dogs mit Apfelbrei.

SchwedenHaparandaIkea.jpg
Und schon fuhren wir über die Grenze und waren in Finnland.

FinnlandScheune.jpg
Das Dorf des Weihnachtsmanns, das gaaanz zufälligerweise genau auf dem Polarkreis liegt:

FinnlandWeihnachtsmanndorf.jpg
FinnlandPolarkreis.jpg
Weiter ging es mit Wäldern und Seen:

FinnlandWaldUndSee.jpg
In Saariselkä haben wir übernachtet und auch unsere ersten Rentiere gesehen, die einfach so mitten auf der Straße herumliefen:

FinnlandSaariselkaeRentiere.jpg
Der Blick vom Hotelzimmer - man beachte den Zeitstempel:

FinnlandSaariselkaeMitternacht.jpg
Von den Wintersporthügeln wieder ins Flachland, vorbei an Sumpflandschaft:

FinnlandSumpf.jpg
Der Inarijärvi (Inarisee):

FinnlandInariSee.jpg
Obligatorischer Besuch einer Rentierfarm. Nein, die Tiere sind nicht krank, denen ist nur zu warm.

FinnlandInariRentierfarm2.jpg
Dazu gab es eine kleine Stärkung mit musikalischer Unterhaltung auf Samisch.

FinnlandInariKota.jpg
Nach vielen Kilometern mit vielen Bäumen, Wiesen, Seen und Flüssen überquerten wir den Fluß Anarjohka, der die Grenze zu Norwegen bildet.

NorwegenAnarjohka.jpg
Fortsetzung folgt...
Print
|Unterwegs|



Dienstag, 24. November 2015

Würzburg im November...

Und schon wieder unterwegs... und auch schon wieder in Würzburg. Leider war das Wetter nicht ganz so erfreulich, aber das ist im November auch nicht weiter verwunderlich. Nach ein bißchen Shoppen (Bittermandeln! Cime di Rapa! Wasabisalat!) ging es zum eigentlichen Anlaß: dem monatliche Genussblogger-Stammtisch in Würzburg. Schön war es! Er fand mal wieder im La Rustica statt und wir waren dieses Mal zu siebt: Carmen und Harald, Ulrike, Petra, Noëmi und Werner.

Zuerst gab es ein "Nüdelchen" in Form einer großen Ravioli mit Trüffeln und leckerem Sößchen.

Wuerzburg201511_Vorspeise1.jpg

Dann kam eine Pizza für alle: Pizza Bianca Cinghiale mit Mozzarella, Kirschtomaten, Champions (sic!) und Wildschweinbratwurst

Wuerzburg201511_Vorspeise2.jpg

Eine große Platte mit Fisch-Carpaccio (Thunfisch, Lachs, Schwertfisch und Seeteufel) vervollständigte die Vorspeisen. Trombini gab es diesmal reichlich dazu. Und als ob es der Cheffe geahnt hätte, daß ich dabei bin, waren auch etliche Zitronen auf dem Teller.

Wuerzburg201511_Vorspeise3.jpg

Die Hauptspeise bestand dieses Mal aus drei Nudel-Variationen: Penne Rigatoni mit Meeresfrüchten, Lasagne mit Wildschwein, Spaghetti mit Vongole

Wuerzburg201511_Hauptspeise.jpg

Ein Teller Dolce (Tiramisu, Pannacotta und gesundes Obst) beendete das Menü.

Wuerzburg201511_Dessert.jpg

Danach gab es den üblichen Grappa für die Einen (und nach etwas Suchen auch einen San Marzano für die Anderen) und Espresso.

Satt und zufrieden ging es erst zu Fuß am Juliusspital vorbei zum Bahnhof und dann wieder mit dem Zug nach Hause.

Wuerzburg201511_JuliusSpital.jpg

Print
|Unterwegs|



Montag, 23. November 2015

Vom Stollen backen und dem Erzgebirge...

Vorletztes Wochenende waren wir im Erzgebirge. Ich hatte mich schon vor über einem Jahr zu einem Stollen-Backkurs beim lieben Lutz vom Plötzblog angemeldet. Freitag Mittag war es dann endlich soweit: einmal auf die Autobahn und dann immer Richtung Osten... Am frühen Abend kamen wir in unserer Pension in Hammerunterwiesenthal an. Witzigerweise waren wir die einzigen Gäste, was auch erklärte, daß die zugehörige Gastwirtschaft geschlossen hatte. Zum Abendessen gingen wir dann einfach hinter dem Haus gerade mal zweihundert Meter über die tschechische Grenze nach Ćeské Hamry (Böhmisch Hammer) in die erste Dorfkneipe, die wir fanden. Das Essen war ok und preislich erstaunlich günstig. Woran wir aber nicht mehr gewöhnt waren: in Tschechien besteht in Restaurants kein Rauchverbot.

Der Liebste war eigentlich mitgekommen, um die vielen Schmalspurbahnen, die es in dieser Gegend gibt, zu photographieren. Deshalb hatten wir ja sogar die Pension an der Zugstrecke gewählt. Dummerweise ist es aber in dieser Gegend üblich, im November die Züge und die Strecken gesamtheitlich zu überholen und stattdessen Schienenersatzverkehr anzubieten. Soifz!

HammerunterwiesenthalAmMorgen2.jpg

Am nächsten Morgen ging es dann zum Stollen backen. Wir waren zehn Teilnehmer und -innen. Da der Kurs nur vier Stunden dauerte, waren die grundsätzlichen Hefeteige netterweise schon vorbereitet.

TeigVorbereitet.jpg TeigRuehren.jpg
TeigGehen.jpg StollenVorDemBacken.jpg
StollenNachDemBacken.jpg StollenNachDemBacken2.jpg

Neben dem Teigkneten, Gehenlassen, Formen und Backen der Stollen war genügend Zeit, viel zu lernen, sich gegenseitig auszutauschen und auch noch ein Autogramm zu erhaschen.

Ganz zufälligerweise war am Schluß noch genügend Teig und Zeit übrig, um einen Stollenkuchen vom Blech zu backen. SmileyLecker.gif

Den Nachmittag verbrachten der Liebste und ich damit, durch die Gegend zu fahren und halt eben unbewegte Züge zu betrachten.

HammerunterwiesenthalZug.jpg

Beeindruckt haben uns unterwegs einerseits die vielen hohen Fichten und dann die vielen, nicht ganz so hohen orange-schwarz geringelten Stangen am Straßenrand, die eindrucksvoll verdeutlicht haben, wie hoch hier im Winter der Schnee liegen kann.

LandschaftMitStab.jpg

Am Abend ging es wieder über die Grenze nach Vejptry (Weipert), zum günstigen Einkaufen und noch günstigerem Abendessen.

VejptryEnteMitKraut.jpg

Am Sonntag war das Wetter leider nicht mehr ganz so schön und es regnete unaufhörlich. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, nach Karlovy Vary (Karlsbad) zu fahren und dort ein bißchen umherzubummeln..

KarlsbadBrueckeMitNassenTauben.jpg

Ein nettes Städtchen, dem man den früheren (und heutigen?) Reichtum noch deutlich ansieht. Glücklicherweise waren die Läden auch am Sonntag geöffnet, denn ich hatte mir - wie auch immer - ein Loch in die Schuhsohle gerissen, was bei nassen Straßen unweigerlich zu klatschnassen Füßen führt. So kann ich jetzt sagen, daß ich nach Karlsbad gefahren bin, um mir ein paar Schuhe zu kaufen. SmileyGrin.gif

Karlsbad hat viele Kolonnaden mit vielen Brunnen, aus denen lauwarmes, heißes oder sehr heißes Wasser sprudelt, welches allerdings ziemlich unangenehm nach Eisen und anderen Mineralien schmeckt. So lustwandelt man so dahin und nippt an seinem Heiltrunk. Aufregend.

KarlsbadBrunnen.jpg

Die Markt-Kolonnaden (Tržní kolonáda):
KarlsbadMarktKolonnade2.jpg

Im Kurcafé am Platze (Café Respirium Vřídlo) haben wir uns dann ein bißchen aufgewärmt.

KarlsbadCafeRespiriumVridlo.jpg

Danach sind wir auf Empfehlung unserer Pensionswirtin noch in ein kleines Dörfchen namens Loket gefahren, welches mit seiner historischen Altstadt von der Eger umrahmt und von einer schönen alten und guterhaltenen Burg überragt wird.

Loket2.jpg

Ja, der Ort und seine Umgebung waren wirklich hübsch, aber leider regnete es auch hier, so daß wir alsbald den Heimweg antraten.

Maut.jpgAber nicht, bevor wir das Auto mit günstigem Benzin und einer Mautplakette versorgt hatten.

Die Mitbringsel:

Mitbringsel.jpg
  • Ein selbstgebackener Stollen
  • Ein Autogramm
  • Erzgebirgisches Räucherzeugs und Weihnachtsdeko
  • Oberwiesenthaler Bier
  • Eisenbahnzeugs
  • Tschechischen Käse und Wurst
  • Karlsbader Oblaten in vielen Geschmacksrichtungen
  • Günstigen Kaffee und Schnaps
  • Diverse tschechische Süßigkeiten
  • Ein Paar Schuhe
Fazit: Wir müssen nochmal in die Gegend, vorzugsweise nicht im November...
Print
|Unterwegs|



Dienstag, 6. Oktober 2015

Was für ein Wochenende...

Am Samstag ging es (glücklicherweise bei strahlendem Sonnenschein) recht früh los zum Pflanzenflohmarkt in Rüsselsheim. Das Wetter war schön, die Kollegen waren nett und die Kunden haben tatsächlich auch gut eingekauft.

PflanzenflohmarktRuesselsheim_Okt2015.jpg

Dieses Mal habe ich sehr pünktlich meinen Stand zusammengepackt, bin nach Hause gefahren, habe die restlichen Pflanzen in den Hof gepfeffert, bin kurz vor den Spiegel und dann gleich wieder im Schweinsgalopp auf die Autobahn. Denn ich wollte pünktlich um 14:30 Uhr hier sein:

Wuerzburg201510_FrankoniaBrunnen.jpg

Der Frankonia-Brunnen vor der Residenz in Würzburg = der Treffpunkt für das tatsächlich schon fünfte große Würzburger Genußblogger-Treffen!

Das habe ich auch fast geschafft. Ein kleines Viertelstündchen Verspätung war aber noch absolut im Plan. :-) (Und ich weiß jetzt, daß mein blaues Schneggsche tatsächlich - mit viel Anlauf - auch auf 190 km/h kommen kann...)

Als die Gruppe dann soweit vollzählig war, ging es hinab in den Weinkeller der Residenz. Dunkel ist er. Und groß. Die Fässer auch. Das größte Faß dort faßt 50000 Liter. Das reicht für ein mittleres Besäufnis, denke ich.
Wuerzburg201510_Weinkeller.jpg

Auf dem Weg nach draußen habe ich noch diese beiden Jungs entdeckt:
Wuerzburg201510_WeinkellerLoewen.jpg

Danach ging es weiter ins Café, wo der Rest der Teilnehmer auch noch eintraf. Ich bin vorher schnell ins Hotel, um einzuchecken und mir den Nachtschlüssel geben zu lassen. Man weiß ja nie...

Insgesamt waren dabei (in alphabetischer Reihenfolge):
Andreas, Barbara, Eva, Evi, Hartwig, Karin, Noëmi, Petra, Ralf, Werner, Yushka

Nach einer gemütlichen Plauderei (im Hof sitzend! Im Oktober! Nicht frierend!) sind wir mit knurrendem Magen über die alte Mainbrücke zur Osteria Trio geschlendert.

Wuerzburg201510_ReiherImMain.jpg

Dort gab es zuerst einen Aperitiv ein kleines Sokoban mit Tischen und Stühlen und dann einen Aperitiv.

Wuerzburg201510_Aperitiv.jpg

Wenig (hüstel) später standen dann auch die Vorspeisen auf dem Tisch. Es war ein wenig schwierig, die vollen Teller zu photographieren, da jeder seinen Anteil ergattern wollte.

Wuerzburg201510_Vorspeise1.jpg

Wuerzburg201510_Vorspeise2.jpg

Wuerzburg201510_Vorspeise4.jpg

Weiter ging es mit zwei Nudelvarianten:
Wuerzburg201510_Pasta1.jpg

Wuerzburg201510_Pasta2.jpg

Und dann gab es Pizza - noch eine Pizza - eine Pizza nach der anderen - allesamt lecker!
Wuerzburg201510_Pizza.jpg

Wer dann noch nicht genug hatte, durfte sich auf den Nachtisch stürzen:
Wuerzburg201510_Dessert.jpg

Trotz der kleineren Schwierigkeiten mit der richtigen Anzahl der Gäste und dem späteren Bezahlmodus war es ein schöner und sauleckerer Abend.

Wuerzburg201510_BrueckeBeiNacht.jpg

Da wir aber irgendwie alle noch nicht ins Bett wollten, ging es in die nächste übernächste Kneipe, wo wir fröhlich weiter nur Unsinn quatschten.

Wuerzburg201510_Cocktail.jpg

Nach einer sehr kurzen Nacht in einem Hotel mit sehr dünnen Wänden haben am nächsten Morgen getreulich die Würzburger Glocken geläutet. (Dieses Mal zum Glück nicht direkt neben mir!)

Nach dem Frühstück ging es wieder auf die Heimreise. Zuhause angekommen war dann aber nicht gemütliches Chillen angsagt, sondern der Besuch des Groß-Gerauer Bauernmarktes, der immer am Ernte-Dank-Fest stattfindet. Es gab viel zu futtern, Informationsstände und auch Verkaufsstände für Obst, Gemüse und Selbstgemachtes.

GrossGerau2015BauernmarktKuerbisse.jpg

Wieder zuhause war das Wetter leider immer noch nicht soweit gediehen, daß wir die Hähnchenbeine wie beabsichtigt auf den Grill schmeißen konnten. Da habe ich eben ein paar Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln kleingeschnibbelt, gewürzt, in den Römertopf getan und mit Apfelwein übergossen. Danach kamen die gewürzten Hähnchenbeine mit ein paar Scheiben Bio-Zitrone drauf und alles zusammen mit Deckel für eine gute Stunde in den Backofen.

HaehnchenbeineMitKarottengemuese1.jpg

Ein Rezept gibt's diesmal keines.

HaehnchenbeineMitKarottengemuese2.jpg
Print
|Unterwegs|



Montag, 24. August 2015

Würzburg im August ...

Letzten Freitag war es mal wieder Zeit für den Genußbloggertreff in Würzburg. Trotz später Anmeldung fand sich in kleiner Runde noch ein Plätzchen für mich.

Nach kurzem Shopping habe ich mir auf der alten Mainbrücke noch einen kleinen Aperitiv gegönnt:

Wuerzburg201508_Aperitiv.jpg

Erdbeer-Limetten-Secco mit schöner Aussicht



Jetzt nur noch über die Brücke zur Osteria Trio und dabei die Aussicht genießen:

Wuerzburg201508_Bruecke_Pat_Franconiae.jpg

Jungfrau Maria als Patrona Franconiae



Dort gab es Pizza:

Wuerzburg201508_Pizza1.jpg

Pizza Tirolese: Speck, Tapenade, Büffelmozzarella



Und nochmal Pizza:

Wuerzburg201508_Pizza2und3.jpg

Pizza Syracusana: Aubergine, Kapern, oregano, Büffelmozzarella

Pizza Siziliana: Kapern, Sardellen, Oliven, Tomaten



Und dann wieder ein kleiner Spaziergang über die Brücke. Merkwürdigerweise haben die Heiligen jetzt merkwürdige Dinge auf dem Kopf:

Wuerzburg201508_Bruecke_S_Colonat.jpg Wuerzburg201508_Bruecke_CarolusMagnus.jpg
Der heilige Koronat mit Stirnband Kaiser Karl der Große mit Krähe


Zum Nachtisch gab es Eis von der Eisdiele:

Wuerzburg201508_Eis.jpg

Himbeer-Orange-Ingwer und Sahne-Rhabarber



Und danach noch einen kleinen Absacker:

Wuerzburg201508_Quittensaft.jpg

Sehr leckerer Quittensaft im Dunkeln



Leider war der Abend mal wieder viel zu kurz und es ging pünktlich wieder nach Hause:

Wuerzburg201508_Bahnsteig.jpg

Am Bahnsteig



Alles in allem: wieder mal ein sehr schöner Abend in netter Gesellschaft!
Print
|Unterwegs|



Samstag, 20. Juni 2015

Stammtisch...

Wieder einmal habe ich einen vergnüglichen Abend in Würzburg im "La Rustica" verbracht. Auf dem Weg dorthin ist mir dieser kleine Geselle begegnet. Ich glaube, ich habe vorher noch nie eine Drachen mit einem so großen Kater gesehen. SmileyGrinsStatic.gif

Wuerzburg201506_Drache.jpg

Zum regelmäßigen Stammtisch hat sich dieses Mal der männliche Anteil anderweitig beschäftigt, so daß es ein "Mädels-Abend" mit Noémi, Claudia, Lisa und Sylvia wurde. Leider war es ein wenig kühl und regnerisch (GottSeiDank! Endlich Regen!), so daß wir nicht draußen sitzen konnten.


Antipasti:
Wuerzburg201506_Antipasti.jpg

Scharfe Salami, Schinken, Bresaola
Auberginen-Zucchini-Gemüse
Spaghetti-Frittata auf Artischocken
Talegio und Hartkäse vom italienischen Biobauern am Gardasee, Parmesan
Salatgarnitur

Pasta - der Hauptgang (es war entgegen einiger Befürchtungen tatsächlich der Hauptgang):
Wuerzburg201506_Pasta.jpg

Tortellaci mit Ziegenkäse-Ricotta und Salbei-Butter
Panzerotti mit Steinpilzen und Rinderfilet
Tomaten-Ravioli mit Jakobsmuscheln und Garnelen
Tortellini mit Ricotta-Feigen-Honig-Füllung und Trüffel
Canelloni mit Tomate und Spinat

Dolce:
Wuerzburg201506_Dolce.jpg

Dessertvariation mit Tiramisu und Vanille-Karamell-Mousse
Obstgarnitur

Absacker (wie heißt denn das auf italienisch?):

San Marzano (nein, nicht die Tomate) und Limoncello von Mama
Wuerzburg201506_SanMarzano.jpg Wuerzburg201506_Limoncello.jpg

Trotz der Bewölkung war es so hell, daß wir den amtlich bestallten Beleuchter in dieser Funktion überhaupt nicht vermisst haben.

Wuerzburg201506_Abendlicht.jpg

Ein schöner Abend!

P.S.: Ohne Trombini ging natürlich gar nichts:

Wuerzburg201506_Trombini.jpg

(Wenn auch die Zitronen gefehlt haben...)

Print
|Unterwegs|



Samstag, 21. März 2015

Fast ein Fastengericht...

Gestern war mal wieder einiges los:

Am Vormittag gab es - bei uns netterweise bei wolkenlosem Himmel - eine partielle Sonnenfinsternis, für die sogar "hoch"-wichtige Besprechungen unterbrochen wurden. Mit ein paar mehr oder weniger antiken Sonnenfinsternisbrillen (meine stammt noch von der totalen Sonnenfinsternis 1999) haben wir uns das Schauspiel angesehen. ich habe es sogar geschafft, durch eine Brille hindurch die Sonne halbwegs scharf photographieren zu können.

Sonnenfinsternis2015.jpg

Nach Ende der Besprechung habe ich mich schleunigst in mein Auto gesetzt, um nach Würzburg zu fahren. Schließlich war gestern der vorletzte Freitag des Monats und das bedeutet natürlich "Genusstreffen Würzburg"!

Diesen netten Kerl habe ich damit betraut, mein Auto zu bewachen:

Wuerzburg201503_Torbogen.jpg
Weiß jemand, wie er heißt?

Angekommen! Auf zum Markt:

Wuerzburg201503_Neumuenster.jpg

Noch ein bißchen Schlendern und In-der-Sonne-Sitzen....
Wuerzburg201503_AlteMainbruecke.jpg

Dann war es soweit!

Als Erstes empfahl uns der Chef eine große Flasche Chianti, die wir mit Leichtigkeit geleert haben.

Wuerzburg201503_Chianti.jpg

In Windeseile standen drei leckere Pizzas auf dem Tisch, die mindestens ebenso schnell auch wieder verschwunden waren.

Wuerzburg201503_Pizza1.jpg Wuerzburg201503_Pizza2.jpg Wuerzburg201503_Pizza3.jpg


Danach gab es Risotto mit Trüffel und Antipasti als Beilage:

Wuerzburg201503_Risotto.jpg Wuerzburg201503_Antipasti.jpg


Eine halbe Zitrone fand sich plötzlich auch auf dem Tisch wieder (leider nicht für mich):

Wuerzburg201503_Zitrone.jpg

Auf dringende Nachfrage bekamen wir dann doch noch ein paar heiße (aber sowas von) Trombini direkt aus dem großen Pizzaofen serviert:

Wuerzburg201503_Trombini.jpg

Die Dessertplatte war reichlich gefüllt:

Wuerzburg201503_Dessert.jpg

Neben den üblichen Grappas und Espressi gab es auch eine Neuheit: S'Amaro, ein italienischer Kräuterlikör deutscher Herkunft. Mir hat er geschmeckt (aber ich mag auch Rakı).

Wuerzburg201503_Samaro.jpg

Interessanterweise waren wir dieses Mal recht früh mit dem Essen fertig. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, uns noch lange gemütlich zu unterhalten. Danke Euch! Und schön war's! Ich komme wieder, keine Frage.

Auf dem Weg zum Auto war die Aussicht auch wieder ganz schön:

Wuerzburg201503_Marienfestung.jpg

Print
|Unterwegs|



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Blog Events

Print

Suche




 

Weitere Themen:

Aktuelle Beiträge

sieht gut aus
Sieht wirklich gut aus. Ich frage mich, ob die Radieschen...
Sergej (Gast) - 17. Sep, 10:52
absolut genial!
absolut genial!
bonanzaMARGOT - 6. Sep, 11:15
Auf der Suche nach der...
Gleich hinter der schwedischen Grenze haben wir uns...
Corum - 1. Sep, 18:26
Spätsommer - Hitzewelle...
Das ist doch genau das richtige Wetter, um sich nach...
nata (Gast) - 27. Aug, 19:28
Auf der Suche nach der...
(Es ist schon witzig, am heißesten Tag im Jahr...
Corum - 27. Aug, 15:11
Zucchiniboden-Pizza mit...
Zucchini wachsen bei mir nicht so besonders, meist...
Corum - 25. Aug, 13:46
Auf der Suche nach der...
Mein erster Fjord, mein erster Fjord! Der Porsanger-Fjord: Es...
Corum - 20. Aug, 19:23
Auf der Suche nach der...
Mitte Juni waren wir in Skandinavien unterwegs. Es...
Corum - 18. Aug, 22:03
Johannisbeer-Aprikosen-Kuc hen...
Still ist's hier, ich weiß. Aber irgendwie ist...
Corum - 27. Jul, 10:38
Käse-Popcorn
Vielleicht kennt Ihr es ja schon, aber für mich...
Corum - 12. Jul, 20:55
Maulbeeren
Hallo, Maulbeeren sind so lecker, dass ich auch den...
Michaela (Gast) - 5. Jul, 08:24
Asia-Pesto
Und weil's gerade so viel Spaß gemacht hat, kam...
Corum - 15. Jun, 20:38

Lauter kleine nützliche Banner

Instagram

Das ist jetzt:

Und so sieht's draußen aus:
Und was meint der Bauer dazu?

Und soviele sind vorbeigekommen:

o

Und von dort sind sie gekommen: Locations of visitors to this page

Hier werden große Links ganz klein:
Enter a long URL to make tiny:







Archiv

September 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 

More Links & Buttons



  • Ebuzzing - Top Blog - Essen und trinken





  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


  • Blog Top Liste - by TopBlogs.de

  • Köstlich & Konsorten Top Food-Blogs

Status

Online seit 3951 Tagen
Aktualisiert: 21.09.2016, 15:02
Beiträge: 1218

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB



Aufgeschnappt
Cooking, Baking and Everything
Darmstadt
Die Erforschung des Ichs mit Hilfe des Internets
Getier
Grünfutter
Halt so
Kein Kommentar
Kochen, Backen und Genießen
Lebensweisheiten
Seufz
TV
Unterwegs
Verkehr
Werbung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren