Noch mehr Johannisbeeren...

Nachdem uns der Mohn-Johannisbeerkuchen von letzter Woche so gut geschmeckt hat, den ich auf der Webseite gefunden hatte, habe ich mir die aktuelle Sonderausgabe der Zeitschrift "Lecker" gekauft, weil mich das Titelbild mit einem Johannisbeer-"Pull-Apart-Cake" so anlachte. Und ein so hübscher Kuchen zur Vernichtung von Johannisbeeren muß einfach nachgebacken werden, dachte ich. Allerdings: wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Denn ich hatte übersehen (die Johannisbeeren waren natürlich schon mal vorab gepflückt), daß gerade mal die Dekoration aus frischen Johannisbeeren besteht, die Füllung ist nach Rezept nur Johannisbeer-Konfitüre. Ich habe dann großzügig auf jeder Lage Hefeteig noch einige Johannisbeeren verteilt.

Nichtsdestotrotz ein sehr leckerer Kuchen!

JohannisbeerZupfKuchen.jpg

Johannisbeer-Zupf-Kuchen

Quellenangabe: Lecker Spezial 3/2013
Erfaßt 20.07.2013 von Sus
Kategorien: Kuchen, Hefe, Johannisbeere
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

500gMehl
50gZucker
1PäckchenVanillezucker (oder Alternative)
42gFrischhefe; weniger geht auch
1/2TeelöffelSalz
50gButter; weich
150mlMilch
2Eier
300mlJohannisbeerkonfitüre
200gJohannisbeeren
2EßlöffelButter
2EßlöffelZucker
75gPuderzucker

Zubereitung:

Für den Hefeteig Milch, Zucker und Hefe mischen und gehen lassen, bis die Flüssigkeit kleine Blasen wirft. Mehl, Vanillezucker und Salz mischen. Butter schmelzen und mit den Eiern hinzufügen.

Alles mit den Knethaken des Rührgeräts mind. 8 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Eine Kastenform (ca. 1,75 l Inhalt; 30 cm lang) fetten. Teig auf etwas Mehl kurz durchkneten und zu einem Quadrat von ca. 50x50 cm ausrollen. Mit Konfitüre bestreichen. In 36 Quadrate von ca. 8 cm Kantenlänge schneiden. Je 5-6 Teigquadrate übereinanderstapeln, dabei jeweils auf das gerade oberste Teigstück noch ein paar Johannisbeeren verteilen, und senkrecht in die Form setzen. Vorgang wiederholen, bis alle Quadrate in der Form stecken, Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C). Butter in Flöckchen auf dem Teig verteilen und Zucker darüberstreuen. Form auf etwas Alufolie oder ein Backblech stellen, für den Fall, daß Konfitüre oder Butter heruntertropfen. Im heißen Ofen ca. 30-40 Minuten backen, dabei nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken. Herausnehmen und in der Form ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form stürzen und weiter abkühlen lassen.

Ein paar Johannisbeeren für 1-2 EL Johannisbeersaft durch ein Sieb treiben und mit dem Puderzucker zu einem Guß verrühren. Auf dem Kuchen verteilen und mit Johannisbeeren bestreuen.

Anmerkung:

HefeHoernchenMitJohannisbeeren.jpg- Für meine Kastenform (24 cm) war es deutlich zuviel Teig; aus dem Rest wurden noch drei Hörnchen mit einer Füllung aus Nuß-Nougat-Creme und Johannisbeeren gebacken.

- Im Original wird Trockenhefe verwendet und nur ein paar frische Johannisbeeren als Dekoration.

- Bei diesem Wetter macht Backen mit Hefeteig richtig Spaß: der geht ab wie Nachbars Lumpi!


Print
|Kochen, Backen und Genießen|



Trackback URL:
http://corum.twoday.net/stories/johannisbeer-zupf-kuchen/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Blog Events




Print

Suche




 

Weitere Themen:

Aktuelle Beiträge

Lecker...
lecker schlecker - nehm ich auch - gerne beide. Wenn...
Urlaubs Reif - 12. Okt, 11:45
Davon nehm' ich auch...
Davon nehm' ich auch gerne welche - den Schnaps könnte...
Barbara-Spielwiese - 11. Okt, 23:24
Marillen-Apfel-Mus
Weil der Liebste ganz gerne mal Apfelmus einfach so...
Corum - 29. Aug, 19:01
Beschwipste Marillen
Zu guter Letzt habe ich die Marillen noch in Alkohol...
Corum - 29. Aug, 13:21
Zweierlei Marillenmarmelade
Marmelade stand natürlich auch auf dem Programm,...
Corum - 29. Aug, 11:58
Fruchtiger Marillensenf...
Das Zeug ist lecker, sag ich Euch!!! Fruchtiger...
Corum - 29. Aug, 11:29
Alles Marille!
Das sind die Ergebnisse meiner Marillenverarbeitung...
Corum - 29. Aug, 11:16
Marillen-Essig
Marillenessig Quellenangab e: Erfasst 18.08.17 von...
Corum - 29. Aug, 10:14
Marillen-Chutney
Weiter geht's mit der Marillen-Verarbeitung. Ich kann...
Corum - 24. Aug, 09:00
Röster
Mir geht's ehrlich gesagt wie Dir - so genau wusste...
Barbara-Spielwiese - 20. Aug, 18:40
Marillen-Röster
Ich als Deutsche wusste bisher gar nicht so genau,...
Corum - 18. Aug, 20:11
Marillenkuchen - schnell...
Wie versprochen, kommen endlich ein paar der Rezepte,...
Corum - 13. Aug, 11:19

Lauter kleine nützliche Banner

Instagram

Das ist jetzt:

Und so sieht's draußen aus:
Und was meint der Bauer dazu?

Und soviele sind vorbeigekommen:

o

Und von dort sind sie gekommen: Locations of visitors to this page

Hier werden große Links ganz klein:
Enter a long URL to make tiny:







Archiv

Juli 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 5 
 6 
 7 
11
12
14
15
17
18
20
21
22
24
27
28
29
31
 
 
 
 
 

More Links & Buttons



  • Ebuzzing - Top Blog - Essen und trinken





  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


  • Blog Top Liste - by TopBlogs.de

  • Köstlich & Konsorten Top Food-Blogs

Status

Online seit 4342 Tagen
Aktualisiert: 12.10.2017, 11:45
Beiträge: 1259

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

sorua enabled
xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB



Aufgeschnappt
Cooking, Baking and Everything
Darmstadt
Die Erforschung des Ichs mit Hilfe des Internets
Getier
Grünfutter
Halt so
Kein Kommentar
Kochen, Backen und Genießen
Lebensweisheiten
Seufz
TV
Unterwegs
Verkehr
Werbung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren